Zoll und Biersteuer

Bevor man Bier braut, ist es wichtig sich beim Zoll dafür anzumelden. Dabei kann man eine einfache Anmeldung als Hobbybrauer ausfüllen, falls man unter der jährlichen Freigrenze von 200L/Jahr bleibt.

zollbrauanzeigeformular

Stellt man über die Freigrenze von 200L/Jahr her, so muss ebenfalls gesondert die Brauanzeige ausgefüllt und an den Zoll verschickt werden. Die darüber hinaus gebraute Menger wird dann mit einem verminderten Steuersatz von 0,4407 versteuert.

Will man aber bei Veranstaltungen den Braubetrieb öffentlich zeigen oder das Bier verkaufen , so muss das Formular 2075 ausgefüllt werden.

2075

Hier gilt der Steuersatz 0,787 pro Grad Plato pro Hektoliter. Daraus ergibt sich für den Sud ein Steuersatz, der zu entrichten ist. Dabei muss das Feld Herstellung ohne Erlaubnis angekreuzt werden.

Ein Verein bekommt dazu eine eigene Kennzeichnung und für jeden Sud muss eine fortlaufende Sud Nummer für das aktuelle Jahr angegeben werden.

Weitere Infos sind auf der Seite des Zollamtes zu finden.

Für unseren Verein wurde eine eigene Zollnummer erstellt unter der wir unsere Sude anmelden und versteuern müssen.

Zoll-BierhrstellungVerein

Links:
https://zwieselbrau.wordpress.com/2019/01/21/zoll-anmeldung-fuer-haus-und-hobbybrauer/?preview=true&_thumbnail_id=4717
https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Alkohol-Kaffee-Tabak-Kraftstoffe-Strom-im-Haushalt/Brauen-Brennen-Roesten/Bier/bier_node.html
https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=F5392375116D7C2279E7